Waldorf Weltweit Freie Waldorfschule Erlangen

Zeichnen, Malen, graphisches Gestalten

Malen, Zeichnen und Grafik begleiten die Waldorfschüler nahezu in allen Fächern während der ganzen Schulzeit, allein schon durch die Gestaltung der Epochenhefte. Doch geht es hierbei nicht so sehr um das Ergebnis, als um den Prozess, der das Erlernen der verschiedensten Fertigkeiten unterstützt. Erst in der Oberstufe, ab der 9. Klassen werden die Fächer Zeichnen, Malen und grafisches Gestalten dann in die blockweise sich ablösenden künstlerisch-praktischen Fachepochen der Kunsterziehung aufgenommen.

Hell-Dunkel-Zeichnen in der Klassenstufe 9

Beim Zeichnen mit Kohle liegt die Betonung auf der Wahrnehmung von Licht- und Schattenverhältnissen sowie den Ausdrucksmöglichkeiten von Grautonwerten. Es gilt, den Reichtum der Nuancen von Weiß bis zu Tiefschwarz zu erkunden. So können Qualitäten wie Plastizität, Stofflichkeit, aber auch Atmosphäre zum Ausdruck kommen.

In der 9. Klasse sind die Schüler in der Pubertät. Die inneren, teilweise launischen, aber auch übersensiblen Gefühlsschwankungen entsprechen den Hell-Dunkel-Kontrasten. Doch zwischen Dunkelheit und Helligkeit gibt es die ganze Skala der verschiedenen Graustufen.

In der Hell-Dunkel-Zeichen-Epoche erhält jeder Schüler die Möglichkeit, seinem Seelen- und Gefühlsleben Ausdruck zu verleihen, aber auch durch Graustufen zwischen dem Schwarz und dem Weiß ein ausgeglichenes Miteinander zu erschaffen.

 

Schwarz-Weiß-Zeichnen

Malen in der Klassenstufe 10

Beim Malen in der 10. Klasse wird ein systematisches Wissen zur Farbenlehre angelegt, ausgehend vom Farbenkreis. Ebenso werden Grundübungen in unterschiedlichen Maltechniken erarbeitet, dazu zählen:

  • - lasierendes Malen, mit dem Schwerpunkt Aquarellfarben
  • - Malen mit Deckfarben
  • - zeichnendes Malen mit Pastellkreiden.

Die Anwendung dieses Könnens kommt in den Aufgabenstellungen, welche die Phantasie der Schüler im Zusammenhang mit gegenständlichen Darstellungsweisen fordert, zum Tragen. Eines der Unterrichtsziele ist es, exakt, gründlich und scharf zu beobachten und die zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten zu ergreifen. Die Schüler sind in diesem Alter besonders kritik- und urteilsfreudig, sie erleben die Verfänglichkeit von Vorurteilen und die aus der Sache resultierenden, begründeten Urteile.

 

Aquarellmalen

Schriftgestaltung und Druckgrafik in der Klassenstufe 11

In der 11. Klasse erproben die Schüler die Ausdrucksmöglichkeiten von Farbe und Form in der Gebrauchsgrafik. Einfache Techniken, wie der Linoldruck, kommen zum Einsatz.

Die Beschäftigung mit der Schrift als graphischem Element, das Erschließen der Möglichkeit, über den Text hinaus Aussagen durch die Gestaltung und Koloration zu treffen, fördert den Prozess der Abstraktion von Aussagen.