Waldorf Weltweit Freie Waldorfschule Erlangen
Startseite > Unterricht > Praktika > Sozialpraktikum

Das Sozialpraktikum an der Freien Waldorfschule Erlangen

Das Sozialpraktikum, das die Schüler in der 11. Klasse absolvieren, gehört zum festen Lehrplan der Oberstufe unserer Schule. Es ist das einzige der drei Praktika, das nicht direkt an ein Unterrichtsfach angebunden ist.

Während das Forstpraktikum in der 9. Klasse den Gartenbau-Unterricht der vorherigen Schuljahre abrundet und beendet und das Vermessungspraktikum in der 10. Klasse sich auf den Mathematikunterricht des Jahres bezieht, fehlt beim Sozialpraktikum ein solcher unterrichtlicher Anknüpfungspunkt. Auch inhaltlich unterscheidet es sich von den beiden anderen Praktika, in denen das Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt das zentrale Thema ist und Verantwortung für sie zu ergreifen. Im Sozialpraktikum steht dagegen die Verantwortung für den Mitmenschen im Mittelpunkt.

Die Schüler sollen sich in der praktischen täglichen Arbeit und gleichzeitig seelisch-emotional berührt um Menschen kümmern, die gerade dieses „sich kümmern“ brauchen, weil sie selbst deutlichen Einschränkungen in ihrem Leben und Alltag unterliegen. In dieser Arbeit mit pflegebedürftigen, kranken, hilflosen oder behinderten Menschen und im direkten Kontakt mit ihnen, den es in einem „normalen“ Alltag oft nicht gibt oder nicht möglich ist, müssen die Schüler in ihrem Praktikum Verantwortung übernehmen. Dies findet im organisatorischen und rechtlichen Rahmen einer Institution statt (Krankenhaus, Altenpflege, integrativer Kindergarten, Obdachlosenhilfe, Erlanger Tafel usw.), die die Schüler sich selbst suchen. Der Dialog zwischen Schüler und den Menschen mit Hilfebedarf fördert das Verständnis für den anderen, Hemmschwellen oder Vorurteile werden abgebaut. Der Schüler erfährt eine Entwicklung seiner Persönlichkeit und Selbstständigkeit.

Die Schüler folgen über zwei Wochen hinweg vollständig dem Arbeitsplan und -rhythmus der sozialen Institution, für die sie sich entschieden haben, und müssen sich mit den Bedingungen der Arbeitswelt auseinander setzen und sich in ihnen selbst erproben.

Über dieses Praktikum erstellen die Schüler einem Bericht, in dem sie die Institution, bei der sie waren, ihre Tätigkeit und ihre Erfahrungen damit und auch die Einsichten, die sie während dieser Zeit gewonnen haben, darstellen.