Waldorf Weltweit Freie Waldorfschule Erlangen
Startseite > Unterricht > Künstlerisch-Praktischer Unterricht

Künstlerisch-Praktischer Unterricht

1921 wurden erste konkrete Angaben zum Kunst- und künstlerisch-praktischen Unterricht in der Oberstufe von Rudolf Steiner getätigt. Denn ab der 9. Jahrgangsstufe genügt es seiner Meinung nach nicht mehr, dass der Unterricht an sich künstlerisch ausgestaltet wird. Er wies deutlich darauf hin, dass es in dem Alter, in welchem es zunehmend darum geht Intellektuelles innerhalb der Naturwissenschaften an die Schüler heranzubringen, ein Ausgleich innerhalb eines anderen Gebiets geschaffen werden muss. Aus diesem Grund wurde in den Fächerkanon des Hauptunterrichts das Fach „Ästhetik“ bzw. Kunstgeschichte aufgenommen und der Handfertigkeitsunterricht, welcher bis heute aus Handarbeit (unterrichtet ab der 1. Jahrgangsstufe), Werken und Gartenbau (beides an unserer Schule ab der 6. Klasse) durch künstlerisch- handwerklichen Fächer erweitert wurde.

Kunst soll uns beim Verständnis unserer Welt helfen.
Kunst soll unser Lebensgefühl vertiefen.
Kunst soll neue Erkenntnisse vermitteln.
Kunst soll helfen, unsere eigene Phantasie zu entdecken.

Christa Murken- Altrogge, 1980